Veranstaltungen

Luftdicht – winddicht – dampfdicht?

Was ist sinnvoll und nötig aus Sicht der Bauphysik?
Datum: Mi., 07. (10.00-18.00 Uhr) - Do., 08. (9.00-13.00 Uhr) Dez. 2016

Ort
e.u.[z.], Springe

Referent
Robert Borsch-Laaks

Zielguppen
Architekten, Energieberater, Handwerksmeister, Mitarbeiter der Wohnungswirtschaft

Preis*
559,- €

*zzgl. 19% MwSt.

Die Anforderungen an die Luftdichtheit der Gebäudehülle sind in Normen, EnEV und Fachregeln definiert. Dennoch tobt in so manchem Gerichtsverfahren der Streit, wann die ausgeführte Qualität mangelbehaftet ist. Wann drohen konvektionsbedingte Feuchteschäden – und wann nicht? Und überhaupt: Wie kann die Haltbarkeit der heute üblichen Verklebungen gesichert werden?
Das Seminar zeigt Ihnen aus Sicht der Bauphysik, wie Ausführungen sicher funktionieren und wann die Alarmglocken angehen müssen. Neuralgische Anschlussdetails werden im condetti®-Workshop bearbeitet.

Detaillierte Informationen siehe nebenstehenden Link zur PDF-Datei.

dena-Anrechnung für Energieeffizienz-Expertenliste
14 UE Wohngebäude, 14 UE Nichtwohngebäude,
14 UE Energieberatung im Mittelstand


Sachverständiger für hygrothermische Bauphysik, Springe & Holzkirchen

Zertifikatslehrgang
Datum: 5 Seminarblöcke à 3 Tage zw. Anfang März bis Anfang Dez. 2017

Orte
eu[z], Springe
IBP, Holzkirchen

Referenten
Daniel Kehl, Robert Borsch-Laaks, Wilfried Walther, Friedemann Stelzer und weitere

Zielgruppen
Bauingenieure, Bauphysiker, Architekten, Sachverständige (IHK und HWK), Bautechniker, Energieberater

Preis*
Teilnahme: 3.200,- €
Prüfung: 500,- €

Rabatt siehe Info

*zzgl. 19% MwSt.

Bauphysikalische Planung braucht heute Spezialwissen, das an den Hochschulen teilweise rudimentär oder gar nicht gelehrt wird. Bei der Planung des Wärme- und Feuchteschutzes reicht es nicht mehr, statische U-Werte, EnEV-Nachweise und Tauwasserberechnungen mit dem Glaserverfahren durchzuführen. Auch die Begutachtung von Schäden benötigt fortgeschrittene Prüf- und Untersuchungsmethoden, um sichere Diagnosen und Sanierungsempfehlungen geben zu können.
Deshalb hat die e.u.[z].-Akademie in Zusammenarbeit mit dem Fraunhofer IBP in Holzkirchen einen fünfteiligen Lehrgang zum „Zertifizierten Sachverständigen für hygrothermische Bauphysik“ konzipiert.

Thematische Schwerpunkte
Realistische Einsparkonzepte aus einer energetischen Grobdiagnose entwickeln und optimieren (inkl. Excel-Berechnungstools)
Wärme- und feuchtetechnische Wärmebrückenwirkungen analysieren und Gegenmaßnahmen treffen
Sommerlichen Wärmeschutz zuverlässig planen
Aktuelle bauphysikalische Nachweisverfahren für Innendämmungen und Holzbauteile einsetzen
Hygrothermische Simulationen mit WUFI® praktisch anwenden
Auf der Basis einer erweiterten Baustoffkunde bauphysikalisch vor Ort messen und prüfen

Detaillierte Informationen siehe nebenstehenden Link zur PDF-Datei.


Bauphysik braucht Planung, Fulda

Fachseminar für Tragswerkplaner/innen, Architekten/innen und Fachplaner/innen
Datum: Fr., 27. - Sa., 28. Jan. 2017

Ort
Propstei Johannesberg,
Fulda

Referenten
u.a. Daniel Kehl und
Robert Borsch-Laaks

Preis
420,- €
Ermäßigung s. Link

Seminarunterlagen, Mittag-
essen und Getränke inkl.

Max. 26 Teilnehmer

Die aktuelle Klimaproblematik gebietet es auch im denkmalgeschützten Bereich einen Beitrag zur CO2-Einsparung zu leisten

Architekten/innen und Ingenieure/innen sind gemeinsam für die Planung verantwortlich. Den Telnehmern/innen wird die Notwendigkeit von Detailplanungen deutlich gemacht. Im Seminar werden bauphysikalische Kenntnise praxisnah vermittelt.

Wärmedämmmaßnahmen in Bestandskonstruktionen an Holzbalkendecken werden an praktischen Beispielen erläutert. In einem Workshop werden Lösungen nach dem Condetti-System gemeinsam erarbeitet.

Für die Bewertung und Einordnung in geplante Konstruktionen wird das hygrothermische Verhalten von Baustoffen dargestellt/ Berechnungen werden vorgestelllt. Feuchtetechnisches Materialverhalten wird an Materialmustern praktisch erprobt.


Wärmebrücken qualifiziert berechnen, Springe

Weiterführender Workshop, offen für alle Softwareprogramme der Wärmebrückenberechnung
Datum: Mo., 30. (ab 14.00 Uhr) - Fr., 31. (bis 16.00 Uhr) Jan. 2017

Ort
e.u.[z.], Springe

Referenten
Daniel Kehl und
Wilfried Walther

Preis*
679,- €

Frühbucherrabatt
siehe Info

*zzgl. 19% MwSt.

Der Workshop vermittelt Sicherheit beim Berechnen und Bewerten von Wärmebrücken und beim Erarbeiten von Lösungsvorschlägen zu Oberflächentemperatur und Optimierung von PSI-Werten. Sie erstellen qualifizierte Berechnungen zu Wärmebrücken unter definierten und normativ abgesicherten Randbedingungen mit nachvollziehbarem, prüffähigem Ergebnis, auch im Rahmen von KfW-Effizienzhausberechnungen. Anhand von vier komplexen Details berechnen Sie am 1. Tag Oberflächentemperaturen und PSI-Werte selbstständig am eigenen Rechner. Am 2. Tag werden diese mit den Musterlösungen der jeweiligen Software verglichen und dabei mögliche Stolpersteine in den Berechnungen gezeigt. Außerdem werden Plausibilitätskontrollen, Checkpunkte für die Qualität einer Berechnung und baupraktischen Lösungen für Wärmebrücken diskutiert. Nach dem Workshop haben Sie die Möglichkeit Ihre Berechnungen vom Referenten überprüfen zu lassen, sodass Sie über eine korrekte Vorlage für Ihre künftigen Berechnungen verfügen.

Detaillierte Informationen siehe nebenstehenden Link zur PDF-Datei.

dena-Anrechnung für Energieeffizienz-Expertenliste:
12 UE Wohngebäude, 12 UE Nichtwohngebäude,
12 UE Energieberatung im Mittelstand


Wärmebrücken erkennen - berechnen - bewerten, Springe

Vom f-Rsi-Faktor über den Psi-Wert bis hin zum objektbezogenen Wärmebrückenzuschlagswert
Datum: Do., 16. - Fr., 17. Feb. 2017

Ort
e.u.[z.], Springe

Referenten
Wilfried Walther und
Rainer Burkhardt

Preis*
WB1: 345,- €
WB2: 525,- €
WB1+2: 699,- €

Inkl. Software und Handbuch

Frühbucherrabatte
siehe Info

*zzgl. 19% MwSt.

Endlich Wärmebrücken berechnen und bewerten können – für Sachverständige, Planer und Energieberater im Bereich Schimmelvermeidung (WB1) und Effizienzhausnachweise (WB 2) unverzichtbar!

Am ersten Tag (WB1) erhalten Sie detaillierte Informationen und Hintergrundwissen zur Berechnung der Oberflächentemperatur, des Psi-Wertes und des Wärmebrückenzuschlags. Diese Kenntnisse versetzen Sie in die Lage, Wärmebrücken hinsichtlich Schimmelvermeidung zu berechnen und zu bewerten. Im intensiven Übungsteil wird ein Anschlussdetail im Wärmebrückenprogramm THERM 7.2® konstruiert, um die Oberflächentemperatur zu ermitteln.
Der zweite Tag (WB2) baut darauf auf, es werden weitere Details konstruiert und vertiefend auf die Softwareanwendung eingegangen. Am Ende des Workshops beherrschen Sie die Berechnung des zweidimensionalen Wärmestroms sowie die notwendigen Einzelschritte für die Berechnung des Psi-Wertes und des Wärmebrückenzuschlags ΔUWB.

Detaillierte Informationen siehe nebenstehenden Link zur PDF-Datei.

dena-Anrechnung für Energieeffizienz-Expertenliste (WB1+2):
8 UE Wohngebäude, 8 UE Nichtwohngebäude,
8 UE Energieberatung im Mittelstand


Sommerliches Komfortklima in Wohngebäuden, Springe

Einfacher Nachweis und Simulation | Seminar mit Workshop
Datum: Di., 07. März 2017

Ort
e.u.[z.], Springe

Referent
Daniel Kehl

Preis*
329,- €

Frühbucherrabatt
siehe Info

*zzgl. 19% MwSt.

Im Seminar lernen Sie die Zusammenhänge der wichtigsten Einflussfaktoren auf das sommerliche Komfortklima in Wohnräumen kennen. Anhand eines Beispielraumes führen Sie einen vereinfachten Nachweis zum sommerlichen Wärmeschutz nach DIN 4108-2: 2013 durch, auf die seit der Energieeinsparverordnung 2014 Bezug genommen wird und die damit in der Praxis relevant ist.

Anschließend lernen Sie ein Simulationstool kennen, mit dem Sie den gleichen Beispielraum nochmals dynamisch berechnen und dabei wichtige Einzelaspekte diskutieren. Die Ergebnisse der Simulation vergleichen Sie mit denen des vereinfachten Nachweises und sind dann in der Lage zu erkennen, wo die Grenzen des vereinfachten Verfahrens liegen.
Bitte bringen Sie Ihren Laptop mit!

Detaillierte Informationen siehe nebenstehenden Link zur PDF-Datei.

dena-Anrechnung für die En­er­gie­ef­fi­zi­enz-Ex­per­ten­lis­te:
8 UE Wohngebäude